Sketches For Found Sculptures

Sketches For Found Sculptures

Andrea Acosta

Das Ausgangsmaterial für die Serie „Sketches for Found Sculptures“ findet die Künstlerin Andrea Acosta auf Spaziergängen durch Städte wie Paris und Bogota. Diese zufällig gefundenen skulpturalen Situationen animieren sie zu Zeichnungen, auf denen sie mögliche Entstehungssituationen festhält:

„Through a series of compositions I appropriate these temporal ‘accidents’, and present them as if they were interventions realized by me. Thus the photographs become the documentation of a ‘performed’ action; the drawings, a sort of preparatory annotations on how to carry out the found ‘interventions’; and the title a conceptual lens to frame both. Through these appropriations I explore the idea of how this situations came to be and what other meanings could they have. What other stories can the city be telling us if we stop to listen?“

 

http://www.andreaacosta.net/

Mo, 08/22/2016 - 14:50
Kurzbeiträge

Einwürfe

Plakate für mehr DADA im Stadtraum Eine Plakataktion des Neuen Kunstraums Düsseldorf
Plakate für mehr Mitgefühl Die Ministerin für Mitgefühl steht in di
Was die Corona-Pandemie mit uns macht Tagebuchzeichnungen von Alex Müller

Fundsachen

found footage-sculptures Patrick Borchers unterwegs in Neapels Straßen
Dickpic-Galerie Die Journalistin Anne Waak postet a
Mitte Juni (New Orleans) Gibt es den Mississippi River wirklich w

Straßenszenen

Gratis Gegenstände, Besitzer*innenlos, auf die
Alleen und Frauen Anneke Lubkowitz geht so lange in Berlin spazieren bis sie eine Straßen findet, die nach einer Frau benannt ist.
Aus der Zeit gefallene Orte: Westberlin III
Aus Helke Sanders Film "Die allseitig reduzierte Persönlichkeit"

So klingt

die Getreideverkehrsanlage She is my heart, and everything it embra
eine Gutenachtgeschichte mit den Münchner Stadtsurfer*innen Nach dem Motto: Gemeinsam durch die Eins
Olevano Olevano Romano im Sommer – kurze Klangka

So lebt

man mit Verlusten Jelka Plate schreibt über Raumverluste
es sich in der Großwohnsiedlung ‚Archivdialoge‘ nennt die Künstlerin
man bald in der Ringbahnstraße Wie verändern Neubauten das Stadt- und R