Über 99% URBAN

Über 99% URBAN

Die Redaktion, Februar 2019

 99% Urban ist eine Plattform für Künstler*innen und künstlerische Perspektiven auf Stadt.


99% Urban nimmt die sozialen Wirklichkeiten in der Stadt in den Blick. Wir schreiben über ihre Marktplätze, Seitenstraßen und Hinterhöfe und suchen die Orte der Freiheit und Begegnung, des Kampfes und der Ausgrenzung.

 

99% Urban ist kein Partywegweiser oder Lifestylemagazin. Wir verstehen uns also nicht als Dienstleister, der den neuesten Trends nachspürt oder Stadtteile, Bars  und Clubs mit „in“ oder „out“ bewertet. Stattdessen werfen wir einen angriffslustig-kritischen Blick auf die Seiten, Ecken und Kanten des Lebens in der Stadt, die es nicht in die Schlagzeilen schaffen.


99% Urban ist ein unabhängiges und nichtkommerzielles Magazin. Unser Antrieb ist die Leidenschaft für das urbane Leben und die Lust zur Debatte. Wir setzen in unseren halbjährlich erscheinenden Ausgaben jeweils einen Schwerpunkt, den wir laufend mit neuen Artikeln ergänzen. Zusätzlich aktualisieren wir immer mal wieder unsere Kurzbeiträge in Ton, Bild und Text zu unterschiedlichen Themen.

 

99% Urban macht die Schnittstellen von Stadtdiskurs und Kunst sichtbar, regt fisziplin- und feldübergreifende Debatten an und sensibilisiert für die Wahrnehmung der Stadt.

 

Falls ihr Fragen und Anregungen habt oder euch beteiligen wollt, schreibt uns: info [at] 99prozenturban.de

Kurzbeiträge

Einwürfe

Was die Corona-Pandemie mit uns macht Tagebuchzeichnungen von Alex Müller
Was die Corona-Pandemie verändert Notizen von Anna-Lena Wenzel nach der Lektüre von Carlin Emckes Corona-Journal.
Wünsche gegen Spenden Wie das Kollektiv "Literatur für das, was passiert" Gutes tut

Fundsachen

Dickpic-Galerie Die Journalistin Anne Waak postet a
Mitte Juni (New Orleans) Gibt es den Mississippi River wirklich w
Plakat Décollages Die Künstlerin Kirsten Heuschen sammelt Plakate und macht daraus Collagen

Straßenszenen

Was es alles so gibt am Kottbusser Damm Neukölln ist von Kreuzberg aus nur über
Walking Cities in Lockdown Ein Interview mit Antonia Low
Hinter dem Orange Interviews mit Lieferdienstfahrer*innen in Köln

So klingt

die Getreideverkehrsanlage She is my heart, and everything it embra
eine Gutenachtgeschichte mit den Münchner Stadtsurfer*innen Nach dem Motto: Gemeinsam durch die Eins
Olevano Olevano Romano im Sommer – kurze Klangka

So lebt

es sich in der Großwohnsiedlung ‚Archivdialoge‘ nennt die Künstlerin
man bald in der Ringbahnstraße Wie verändern Neubauten das Stadt- und R
man in Kairo Cairo Notes von Esther Ernst