Lichter urbaner Dschungel Beton Flohmärkte

Heaven's Supermarket

Heaven's Supermarket

Auf China-Städtereise mit Stef Heidhues

 

Wenn Künstler*innen auf Reisen gehen, dann entstehen oftmals Bilder, die irgendwas zwischen Kunst und Touri-Fotografie sind. Es sind keine Kunstwerke im herkömmlichen Sinne, doch Dokumentation dessen, woran sich der Blick aufgehängt hat, und Inspirationsquelle für spätere Objekte oder Installationen.

Die Fotos von Stef Heidhues, die während einer vierwöchigen Residency in Peking und einem Kurztrip nach Shanghai entstanden sind, erzählen dabei mindestens so viel über die besuchten Städte als über den Blick der Künstlerin. Also darüber, was ihr ungewöhnlich oder besonders erscheint

Wo bleibt ihr Blick hängen? An Situationen im öffentlichen Raum, an Fassadenstrukturen und Oberflächenmaterialitäten, an Gruppendynamiken, ungewöhnlichen Kleidungsstücken und Schriftzügen, an Installationen, die Kunst oder etwas ganz anderes sein können.

Das Aufgenommene sind Blickfänger aus ganz unterschiedlichen Gründen. Wobei es bei einigen Fotos ein klar erkennbares Motiv gibt, während es bei anderen unklar bleibt, was die Künstlerin festhaltenswert fand.

China zeigt sich als ein Land der Gleichzeitigkeit von alt und neu, traditionellem und ultramodernem, individuellem und gruppengebundenem. Obwohl alles in Bewegung zu sein scheint, herrscht kein Chaos – es sieht aus, als bewege sich stets alles in geordneten Bahnen. So, wie man es sich in Heaven's Supermaket eben so vorstellt.

 

Vom 23. Februar bis 22. April 2018 sind Arbeiten von Stef Heidhues in der Bundeskunsthalle in Bonn in der Ausstellung „Spuren im Raum“ zu sehen.

 

Fotos: Stef Heidhues, Text: Anna-Lena Wenzel
Kurzbeiträge

Einwürfe

Floating Utopias

In diesem Sommer verhandelten gleich

Für Fans der Stadterkundung

Für alle großen und kleinen Fans des

Fundsachen

Summertime

Der Sommer lädt zum Draußen-Verweilen

Stalins Rückkehr

Einmal Ulan-Bator und zurück

Hörst du noch oder lauschst du schon?

Wer kennt das nicht, wenn man ungewol

Straßenszenen

Walk to Hear

Im Rahmen des Projektes

Lost in Space

Jörn Gerstenberg zeic

So klingt

Alexandria

Ein Geräusche-Mix aus Alexandria aufg

Kairo

Welcome to Egypt!, sich überlagernde

Wien

„Autos schossen aus schmalen, tiefen

So lebt

... man (nicht mehr) in Neukölln

„Ich sitze in Neukölln.

... es sich in Neu-Hohenschönhausen

So lebt … es sich in Neu-Hohe

... es sich in mobilen Häusern

Wie lebt es sich in e