Lichter Touristen Beton Psychologen

Obdachlosengut

Wer auf der Straße lebt, lernt schnell sein Hab und Gut auf das Nötigste zu reduzieren oder es gut zu verstecken. Neigen einige zu Unordnung, gibt es andere mit ausgefeilten Verpackungskünsten. Suchen einige die Öffentlichkeit, weil sie Schutz bietet vor Übergriffen, suchen andere die Unscheinbarkeit und passen sich bestmöglich ihrer Umgebung an.

Fassaden-Druckausgabe ist da

Zum Abschluss der Ausgabe # 3 Fassaden haben wir aus einigen Artikeln eine limitierte Druckfassung erstellt, die ihr erwerben könnt!

 

Sie enthält: Die große Maskerade von Hannes Obens, Szenen aus Simulacrum City von Regina Weiss und Benno Hinkes, Rappen-Posen-Realness von Anna-Lena Wenzel,  A Cape Town Tale von Cornelia Knoll und Fassadencheck am Berliner Schloss.


Mo, 01/04/2016 - 19:23 -- hannes

Zurückbleiben bitte

 

Beständig frisst sie sich durch die Tunnel unter der Straße hindurch, Zschhhhh-Dong, die Tür öffnet sich, neue Passagiere treten ein, abgehetzt von der Arbeit, tropfend vom Regen, heiter vom Alkohol. Blinkendes rotes Licht und weiter geht‘s. »Und so nahmen für ein Weilchen alle zusammen Platz.« Die soziale Zwangsjacke zieht sich zu.

 

Vier Beobachtungen.

 

1.

DDR-Fahnenmasten

"25 years of solitude" von Christof Zwiener


Stadt Gestalten

Porträts von Street-Artists

17.10.2015

Was läuft denn da?

Von Demonstrationen, Performances und Paraden

Jerusalem

Jerusalem - in der Stadt, in der alles heilig zu sein scheint, wird um wirklich jeden Quadratmeter gekämpft.

28.09.2015

Too many DJs

DJ und Labelmacher BENN FINN über den Kampf um Anerkennung und Geld in der Berliner DJ-Szene
22.09.2015

Rockets on the Battlefield

Eine Installation von Markus Butkereit

Seiten

Subscribe to 99prozenturban RSS
Kurzbeiträge

Fundsachen

Summertime

Der Sommer lädt zum Draußen-Verweilen

Stalins Rückkehr

Einmal Ulan-Bator und zurück

Hörst du noch oder lauschst du schon?

Wer kennt das nicht, wenn man ungewol

Straßenszenen

Pollerforschung

Im Hamburger adocs Verlag ist letztes

Walk to Hear

Im Rahmen des Projektes

Lost in Space

Jörn Gerstenberg zeic

So klingt

der Equipagenweg

Im Rahmen des Projektes HOME SICK HOM

Alexandria

Ein Geräusche-Mix aus Alexandria aufg

Kairo

Welcome to Egypt!, sich überlagernde